Campus Vitae

Lebens-Räume für persönliche Entwicklungen.

Die Größe von Campus Vitae präsentiert sich nicht als Gebäudekomplex, in dem in Unterrichtsfächern Wissen vorgetragen und geprüft wird.

 

Es ist viel mehr das weite „Feld des Lebens“, das durch ein Einlassen und Annehmen von Lebenserfahrungen Bildung ermöglicht.

Campus Vitae vermittelt, wie solche Erfahrungen im Einklang mit einer inneren Lebendigkeit wirken und zeigt auf,

wie Wissen und Bewusstheit in vielen Lebensbereichen gebildet wird; nicht nur in Schulen, sondern auch in Betrieben, Familien, Vereinen etc.

 

Nachhaltiges Lernen erreicht Ziele nicht durch gegen sich selbst gerichtete Anstrengungen. Die Akzeptanz des Seins, wie sie in Campus Vitae über die systemisch-ontologische Herangehensweise nahegebracht wird, erlaubt eine Selbst-Entwicklung in Lebensfreude.

 

Die in Einzelsitzungen und Lehrgänge praktizierten und vermittelten Methoden lassen diese Herangehensweise trainieren. Eine lehrreiche und heilsame Wirkung wird durch gestaltete Angebote von Erfahrungen im Lebensumfeld ermöglicht und nicht durch lösungs- oder zielorientierte Maßnahmen erreicht.

X