Diplomlehrgang Ontological Kinesiology

Diplomlehrgang zum Practitioner in Ontological Kinesiology (OK)

Zielgruppe:
Diese Ausbildung ist für all jene interessant, die in Positionen sind, wo es “menschelt”, wo der Faktor Mensch eine Rolle spielt und die eigene Persönlichkeit im beruflichen Umfeld eingebracht, bewahrt und entwickelt werden soll. Die Erfahrungen unterstützen – unabhängig von kinesiologischen Techniken – in der Begleitung von Gruppen und Menschen jeden Alters.

Die Methode:

Essenz:
Lernen Sie, wie Persönlichkeitsentwicklung stattfindet und begleiten Sie andere Menschen auf professionelle Weise in ihrer Selbstverwirklichung.

Ontologie, die Lehre des Seins, wird durch die OK in einer inneren Haltung vermittelt, die es erlaubt, das eigene Wesen zum Vorschein zu bringen. Sie lernen jene Lebenskräfte zu nützen, die von selbst – vom Selbst – auftauchen und Sie in ein Selbst-Bewusstsein führen.

Um zu sein, wie man ist, braucht es keine Anstrengungen. Stattdessen lernen Sie mit diesem Hilfswerkzeug, zu staunen, wie sich eine jedem Lebewesen gegebene Lebendigkeit aus einer Fülle und Vollkommenheit verwirklicht.

Geschichtliche Entwicklung der Methode:
Ontologische Kinesiologie wurde von Solihin Thom DO begründet. Sie ist vergleichbar mit anderen Kinesiologiemethoden, die nach österreichischem Berufsbild alle (bis auf Brain Gym) ebenfalls den Muskeltest verwenden. Geschichtlich kann OK als Entwicklung aus der Applied Kinesiology (G. Goodheart) und der darauf folgenden Clinical Kinesiology (A.G. Beardall) gesehen werden. Vorkenntnisse in Angewandter Kinesiologie oder Touch for Health (J.F.Thie) sind nicht erforderlich. Im InnerDialogue Basic-Modul erlernen Sie die spezielle Herangehensweise in der Anwendung des kinesiologischen Muskeltests.

Lehrgangs-Aufbau:
Im Diplomlehrgang für Ontologische Kinesiologie besteht aus dem
Grundkurs (ein Semester) und dem darauf aufbauenden
Diplom-Abschnitt, der nach zwei weiteren Semestern abgeschlossen werden kann.

Organisation / Ausbildungsstruktur:
Am Campus Vitae können der Grundkurs und die darauf aufbauenden Semester im Diplom-Abschnitt getrennt gebucht werden. [Am WIFI-Wien ist der Grundkurs (Basic-Modul) im Diplomlehrgang integriert.] Der gesamte Diplomlehrgang umfasst in Präsenz 300 Lehreinheiten, die auf 15x 2 Tage im Abstand von ca 4-6 Wochen aufgeteilt sind. Dazwischen wird in Peergroups geübt. Im Laufe der Ausbildung sind 4 Supervisionen bei einer/einem TrainerIn zu absolvieren. Der Diplomabschluss setzt sich aus einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Arbeit zusammen.

Qualitätskriterien:
Dieser Kinesiologie-Lehrgang erfüllt die Standards der Faculty of InnerDialogue-Austria. Sie erreichen damit die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im Berufsverband für Kinesiologie.
Um im “Professional-Procedure” der Faculty of InnerDialogue-Austria weitere Kompetenzen zu erwerben, bieten sich die Diplomlehrgänge CFD und BHC als Upgradeseminare an. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, weitere fachspezifische Fortbildungsseminare am Campus Vitae zu besuchen.

Diplomlehrgang Kinesiologie

Kinesiologie-Ausbildung Termine

Grundausbildung

100 Lehreinheiten im Präsenz-Unterricht.

Im Grundkurs erlernen Sie den richtigen Gebrauch des kinesiologischen Muskeltests und erhalten ein Verständnis über eine ganzheitliche Herangehensweise in der Anwendung verschiedenster Methoden aus dem Bereich der Energetik. Dabei werden Sie bereits die ontologische Haltung kennen und schätzen lernen.


Kosten: € 1.250,-
Bei gemeinsamer Buchung
mit dem Diplom-Abschnitt: insgesamt € 3.200,-

Aufbauender Diplom-Lehrgang in ontologischer Kinesiologie

In den am Grundkurs aufbauenden fachspezifischen Trainingseinheiten werden klassische und neue kinesiologische Werkzeuge vermittelt. 

Eine Besonderheit der ontologischen Kinesiologie ist
die Anwendung vieler Mudras (Unterrichtsschwerpunkt im Wintersemester)
und der Einsatz von Informationsdateien (Unterrichtsschwerpunkt im Sommersemester).
Diese erlauben es, einen Entwicklungsprozess möglichst unvoreingenommen von alten Vorstellungen und Konzepten zu erkennen und sich darauf einzulassen.

Kostenbeitrag für diesen Ausbildungsabschnitt: € 2.300,-
(bzw. € 1.250,-/Semester)

InnerDialogue

Körper-, Energie-, Bewusstseinsarbeit

Dieser Diplom-Lehrgang ist Teil eines den Bereich Körper-, Energie und Bewusstseinsarbeit umfassenden Ausbildungskonzeptes, das unter dem Namen InnerDialogue zusammengefasst wird. Sie gehen in ihrem Ursprung auf den Osteopathen Solihin Thom zurück, der es verstand, manuelle Körperarbeit mit Kinesiologie zu verbinden.

Stephen Hruschka lernte Solihin Thom bereits im Jahr 1986 kennen und absolvierte bei ihm alle Ausbildungen. Er zählt heute zu den Personen in Österreich, die am längsten in diesen Methoden Erfahrung sammeln konnten. Während Solihin Thom später v.a. im Aufbau einer Unternehmenskultur in Russland tätig war, vertraute er die Ausbildungen Stephen Hruschka an. Dieser erstellte das Curriculum und die Ausbildungsstandards für die seither laufenden Lehrgänge und entwickelte die Methode in ihrem Ontologie-Verständnis weiter. In einem jährlich stattfindenen Forschungs-Kongress (meist in Grado) lädt er sowohl erfahrene AbsolventInnen als auch interessierte, “unvoreingenommene Neulinge” dazu ein, ihre Wahrnehmung in prozessorientierten Demo-Sitzungen einzubringen, um neu gefundene Mudras zu evaluieren und Beschreibungen zu formulieren.

In seinem Unternehmen campus vitae werden neben dem Lehrgang Ontological Kinesiology auch Lehrgänge angeboten, die aus dem Bereich Cranio-sacrale Körperarbeit, Aufstellungsarbeit und Montessori-Pädagogik entspringen.

Sie heißen Cranial Fluid Dynamics (CFD), Being Human Constellation (BHC) und Holistic Education (HE)

Als Faculty of InnerDialogue ist Campus Vitae die wichtigste Bildungseinrichtung, die im Einvernehmen mit Solihin Thom auch „Teacher“ ausbildet.

InnerDialogue Plattform:

Viele der in den letzten Jahrzehnten ausgebildeten PraktikerInnen bringen sich in einer Plattform ein, in der sie Erfahrungen austauschen, Inhalte wiederholen und mit den Entwicklungen der Methoden mitleben und diese mitgestalten können.

In diesen von AbsolventInnen selbst veranstalteten regelmäßigen Treffen findet sich Zeit für einen Gesprächsaustausch über fachspezifische Themen und für persönliche Entwicklungen in Form von Sitzungen und Aufstellungen.

Sie können bereits während der Ausbildung an diesen Aktivitäten teilnehmen.

Anfrage senden:

X